The Faim - Summer is A Curse

Eine Band, über die man dieses Jahr definitiv sprechen wird“ - Rock Sound

 „Auf dem Weg zum großen Durchbruch“ – Idolator

 „Arenatauglich“ – Billboard

 „Ein treibender Indiepop-Ohrwurm mit dem Potenzial, ein ganzes Arena-Publikum zu fesseln“ – Forbes

 „Das Debüt von The Faim markiert das erste Kapitel in der Geschichte einer der großartigsten Bands des Alternative Rock“ - Live Nation`s Ones To Watch

 „Es gibt keinen Zweifel, dass The Faim schon bald überall zu hören sein werden“ - Alternative Press

 „Das Next Big Think in Sachen Pop-Rock ist bereit, 2019 für jede Menge Lärm zu sorgen“ - DORK

Nachdem The Faim kürzlich die Leadsingle aus ihrem kommenden Debütalbum auf Forbes veröffentlicht haben, schickt das australische Pop-Rock-Quartett nun den Clip für „Fire“ hinterher. „Fire“ konnte seine Premiere auf YouTube feiern, während die Band zeitgleich ihren Fans zum Künstler-Chat zur Verfügung stand.

Die Single wurde in Los Angeles aufgenommen und von Linus (Blink-182, 5 Seconds Of Summer, Palaye Royale) produziert. „Fire“ strotzt nur so vor süchtig machenden Pop-Beats und sirrenden Gitarrenriffs, über denen die Stimme von Frontmann Josh Raven schwebt – ein hoch ansteckender Soundmix, mit dem das Quartett Fans rund um den Globus begeistert. „Der Song erzählt davon, welche Auswirkungen das Streben nach deinem großen Traum auf deine Beziehungen haben kann“, erklärt Josh. „Ganz egal, ob es um deine Familie, deine Freunde und andere geliebte Menschen geht. Wenn man sich so sehr in seine Ziele verbeisst, kann das schnell zu einer Sucht ausarten. Man verliert total aus den Augen, was eigentlich gerade um einen herum passiert. Das Feuer, von dem die Rede ist, ist dieses brennende Verlangen danach, etwas zu erschaffen. Sich auszudrücken und als Musiker immer weiter zu wachsen. Dieses Feuer lässt sich nicht löschen; selbst wenn wir wollten.“
„Fire“ ist schon jetzt auf zahlreichen Spotify-Playlists zu finden, darunter New Music Friday, New Noise, Film & Sync-Playlist, Apples Breaking Alternative, A-List Alternative, Best Of The Week, Deezers Brand New UK und viele andere. Im Januar hat das Quartett erfolgreich den australischen Abschnitt seiner ersten Headlinertour absolviert; inklusive Sold-Out-Shows in Melbourne, Brisbane, Sydney sowie in seiner Heimatstadt Perth. Und auch die europäischen Konzerte waren größtenteils schon im Vorfeld ausverkauft 

Mit „Summer Is A Curse“ legten The Faim im vergangenen September ihre Debüt-EP via BMG vor, aus der mit „Saints Of The Sinners“, „Midland Line“, „Summer Is A Curse“ und „A Million Stars“ vier gefeierte Hitsingles hervorgingen. Seitdem konnte das Quartett einen immensen Popularitätsschub verbuchen und generierte mehr als 16 Millionen Streams, davon über 11 Millionen für „Summer Is A Curse“. The Faim waren außerdem auf extensiven Touren über den Globus zu erleben, auf denen die Band Formationen wie PVRIS, Sleeping With Sirens, Against The Current, Lower Than Atlantis, The Dangerous Summer, Hands Like Houses oder PVMNTS supportet und das Publikum bei europäischen Festivals wie Reading, Leeds, Slam Dunk und anderen begeistert hat.
Produzent John Feldmann (Blink-182, Good Charlotte, All Time Low) zeige sich von den frühen Demos so begeistert, dass er die Band spontan zu Aufnahmen nach Los Angeles einlud. Dort arbeiteten The Faim mit zahlreichen hochkarätigen Co-Autoren wie Pete Wentz (Fall Out Boy), Mark Hoppus (Blink-182), Josh Dun (Twenty One Pilots) oder Ashton Irwin (5 Seconds Of Summer). Kürzlich fand man sich zusätzlich mit Alex Gaskarth (All Time Low), Dave Bassett (Vance Joy, Bishop Briggs) und Neal Avron (Linkin Park, Weezer) zusammen. Momentan arbeiten The Faim an ihrem für später in diesem Jahr geplanten Albumdebüt.




Zum Presse-Login