Hugo Helmig - Juvenile

„Das Wort fasst mich ganz gut zusammen“, grinst er. „Es beschreibt in meinen Augen jemanden, der jung und vielleicht ein bisschen kindisch ist, jemanden, der nicht immer weiß, was er tut – aber der langsam erwachsen wird und versucht, aus all dem schlau zu werden.“ Auf „Juvenile“ singt Helmig folglich von allem, was zum Jungsein so dazugehört: Es geht um die positiven und die negativen Dinge, um Liebe, aber auch um Herzschmerz, ums Spaß haben und über die Stränge schlagen, aber auch um Zweifel und Unsicherheiten.




Zum Presse-Login