EAV feat. Lemo - Gegen den Wind

Der friedens(sehn)süchtige Song „Gegen den Wind“ wird für viele Hörer die wohl größte Überraschung auf dem letzten Studio-Album der EAV darstellen. Gesungen und mitkomponiert wurde diese Hymne der Visionäre vom österreichischen Musiker „Lemo“ („Himmel über Wien“).

Das lyrische Werk ist angelehnt an den Mann von la Mancha, an Miguel Cervantes Don Quijote und beschäftigt sich ähnlich wie sein prominentes Vorbild mit dem ewigen Kampf der Träumer und Idealisten gegen die oft sehr eindimensionale Realität. „Gegen den Wind“ ist von und für jene, die nicht aufgeben, an eine bessere Welt mit mehr Respekt voreinander, Toleranz und Frieden glauben zu wollen.

„Wird die Liebe erst zur Lanze / und zum Schwert unser Verstand / legen wir die Waffen nieder / Hand in Hand“

Auf mehreren Ebenen besitzt der Song eine traurige Aktualität, denn so richten sich u.a. viele Zeilen direkt gegen den Hass, der nicht nur die sozialen Medien, sondern auch öffentliche Debatten immer mehr bestimmt. Die Zeilen mahnen ebenso dazu, die einst respektvolle Dialogkultur unserer Gesellschaft nicht gänzlich zu verlieren, wie sie auch ein Appell an nachkommende Musikergenerationen darstellen: Gebt nicht auf, für freiheitliche Werte einzutreten.

Der Song ist für "Songwriter des Jahres" für den Amadeus nominiert.




Zum Presse-Login